2.1 C
Wien
Donnerstag, 2. Februar 2023

HZA-OS: Osnabrücker Zoll deckt illegale Beschäftigung im Raum Fürstenau auf; Arbeitnehmerin ohne gültigen Aufenthaltstitel angetroffen

Top Neuigkeiten

Osnabrück (ots) –

Bei einer Kontrolle einer Betriebskantine im Raum Fürstenau haben Zöllner der Osnabrücker Finanzkontrolle Schwarzarbeit am 1. Dezember 2022 eine illegal beschäftigte Arbeitnehmerin angetroffen.

Die Ermittler wollten in der Betriebskantine überprüfen, ob alle Arbeitnehmer ordnungsgemäß zur Sozialversicherung angemeldet worden sind, der Mindestlohn gezahlt wurde und ob ausländische Arbeitnehmer die entsprechenden Aufenthalts- beziehungsweise Arbeitsgenehmigungen vorweisen konnten.

Dabei trafen die Beamten eine nepalesische Arbeitnehmerin an. Bei der anschließenden Personenüberprüfung stellten die Ermittler fest, dass die Frau keinen Aufenthaltstitel besaß, der ihr die Erwerbstätigkeit in Deutschland erlaubt.

Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts eingeleitet.

Für die Durchführung des Verfahrens ist eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 Euro erhoben worden.

Vom zuständigen Ausländeramt erhält die Frau eine Ausreiseaufforderung mit der Auflage, Deutschland bis zu einem bestimmten Termin zu verlassen.

Die Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit dauern an.

1 Bilddatei: Quelle Hauptzollamt Osnabrück

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Osnabrück
Pressesprecher
Christian Heyer
Telefon: 0541-3301 – 1006
E-Mail: presse.hza-osnabrueck@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Osnabrück, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -