16 C
Wien
Montag, 3. Oktober 2022

HZA-LA: Keine echten Bürger der Europäischen Union / Landshuter Zoll entlarvt bei Kontrolle gefälschte Ausweise und beendet illegalen Aufenthalt

Top Neuigkeiten

Landshut (ots) –

Bei der Kontrolle einer Lager- und Logistikhalle im Landkreis Dingolfing-Landau Ende Juni 2022 wurden mehrere Arbeiter von Bediensteten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Landshut überprüft und zu ihren Beschäftigungsverhältnissen befragt. Zwei der Arbeiter zeigten anfänglich nur Fotos ihrer Dokumente auf dem Handy vor, welche sie angeblich als Bürger eines Mitgliedstaates der EU auswiesen. „Ausgerechnet heute“ hätten sie die Ausweisdokumente in ihrer Unterkunft vergessen.

Dies hatte wohl einen guten Grund: Bei der anschließenden Nachschau händigten die Personen den Beamten Identitätskarten aus, welche sich bei der Dokumentenprüfung als Totalfälschungen herausstellten. Den Personen wurde daraufhin die vorläufige Festnahme wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des illegalen Aufenthalts ausgesprochen. Die echten Reisepässe der Arbeiter befanden sich ebenfalls in der Unterkunft und wiesen die Personen als Angehörige eines Drittstaats aus Osteuropa aus. Mit der vorgetäuschten Staatsbürgerschaft eines EU-Landes arbeiteten die Männer bereits seit geraumer Zeit illegal im Bundesgebiet.

Die Personen wurden erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss aller strafprozessualen Maßnahmen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut der Ausländerbehörde übergeben. Diese verfügte umgehend die Ausweisung der beiden Arbeiter und verhängte zugleich eine Einreisesperre für den Zeitraum von drei Jahren. Die weiteren Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Landshut
Telefon: 0871/806-3013
E-Mail: presse.hza-landshut@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Landshut, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -