5.8 C
Wien
Sonntag, 19. Mai 2024

HZA-KA: Krokodilskelett im Postpaket

Top Neuigkeiten

Ludwigshafen (ots) –

Zoll beschlagnahmt Skelett eines artengeschützten Krokodils

Die Serviceaußenstelle des Zollamts Mannheim in Ludwigshafen beschlagnahmt das Skelett eines artengeschützten Krokodils. Dieses befand sich in einer Paketsendung aus Russland und war als Souvenir für eine in Ludwigshafen ansässige Person gedacht.

Nach erster Einschätzung des Bundesamts für Naturschutz (BfN) handelt es sich dabei um ein echtes Krokodilskelett und nicht wie erst behauptet um eine Nachbildung.

Krokodile sind eine vom Aussterben gefährdete Art und daher besonders schützenswert. Die Einfuhr nach Deutschland ist folglich nur unter Vorlage einer entsprechenden Einfuhrgenehmigung möglich.

Nachdem diese Papiere nicht vorgelegt werden konnten, beschlagnahmte der Zoll in Ludwigshafen das artengeschützte Krokodilskelett umgehend.

„Der Handel mit geschützten Tier- und Pflanzenarten unterliegt strengen Regelungen“, so Anne Deubel, Pressesprecherin des Hauptzollamts Karlsruhe. „Es ist wichtig, sich vor einer Bestellung aus dem Ausland über die geltenden Vorschriften zu informieren und gegebenenfalls eine Einfuhrgenehmigung einzuholen. Der illegale Handel mit artengeschützten Tieren und Pflanzen stellt nicht nur eine Straftat dar, sondern gefährdet auch den Erhalt dieser bedrohten Arten.“, so Deubel weiter.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Karlsruhe
Anne Deubel
Telefon: 0721/1833 – 1070
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -