5.8 C
Wien
Mittwoch, 24. Juli 2024

HZA-K: Das Hauptzollamt Köln zieht für 2022 Bilanz / knapp sechs Mrd. Euro eingenommen, mehr als sechs Tonnen Rauschgift beschlagnahmt, Produktfälschungen im Wert von fast 100 Millionen Euro sichergestellt

Top Neuigkeiten

Köln (ots) –

„Das Hauptzollamt Köln kann auch für das Jahr 2022 eine sehr erfreuliche Bilanz aufweisen. Mit Einnahmen von knapp sechs Milliarden Euro leisteten die Kölner Zöllnerinnen und Zöllner einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Staatseinnahmen. Auch bei der Bekämpfung des Drogenschmuggels und von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung lagen die Ergebnisse deutlich über dem „Corona-Niveau“ so Jörg Simon, Leiter des Hauptzollamts Köln.

„Als größtes Ausbildungshauptzollamt in Deutschland, mit aktuell 359 Nachwuchskräften, werden wir auch unter schwierigen Bedingungen unserer Verantwortung für den notwendigen Personalzuwachs des Zolls gerecht. Am 1. August werde ich weitere 155 neue Auszubildende im mittleren und gehobenen Dienst beim Hauptzollamt Köln begrüßen dürfen.“

Die Schwerpunkte der Bilanz 2022 im Einzelnen:

Einnahmen

An den Gesamteinnahmen von knapp sechs Milliarden Euro, hatte die Einfuhrumsatzsteuer, welche beim Import von Waren erhoben wird, mit über fünf Milliarden Euro den größten Anteil.

Bekämpfung des Rauschgiftschmuggels

„Fast jedes vierte Kilogramm Amphetamin sowie jedes fünfte Kilogramm Heroin und Crystal Meth der bundesweiten Zoll-Jahresbilanz zogen Kölner Zöllnerinnen und Zöllner aus dem Verkehr. Bei Kokain hat sich unsere Aufgriffsmenge zum Vorjahr fast verzehnfacht, bei Crystal Meth knapp vervierfacht und bei Marihuana mehr als verdoppelt“, so Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln.

Den größten Anteil an den insgesamt mehr als sechs Tonnen sichergestellten Drogen, hatten knapp 1.300 Kilogramm Marihuana und mehr als 4.200 Kilogramm Khat. Zudem gingen den Beamten über das Jahr mehr als 238 Kilogramm Kokain, knapp 28 Kilogramm Heroin, rund 50 Kilogramm Crystal Meth, mehr als 110 Kilogramm Amphetamin, über 93 Kilogramm Haschisch und knapp 18.000 Stück Ecstasy-Pillen ins Netz. Geschmuggelt wurden die Drogen in Paket- und Briefsendungen, aber auch in Autos, Reisebussen und Zügen.

Bekämpfung der Marken- und Produktpiraterie

Im vergangenen Jahr wurden durch die Zollämter Bonn, Gummersbach, Köln-West, Köln-Wahn und zum größten Teil beim Zollamt Flughafen Köln/Bonn Waren im Wert von fast 100 Millionen Euro beschlagnahmt.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Köln
Pressesprecher
Jens Ahland
Telefon: 0221-9413-1008
mobil: 0172-2514897
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Köln, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -