5.8 C
Wien
Mittwoch, 21. Februar 2024

HZA-DD: Explosive Ladung Zoll stellt über 600 Kilogramm Pyrotechnik sicher

Top Neuigkeiten

Dresden (ots) –

Am 1. November 2022 kontrollierten Zöllner der mobilen Kontrolleinheit Pirna einen niederländischen Kleintransporter am Rastplatz Heidenholz an der Autobahn 17.
Der Fahrer gab an, aus Tschechien kommend auf dem Weg in die Niederlande zu sein.
Die Frage nach anmeldepflichtigen Waren verneinte er.

Allerdings befand sich im Laderaum des Fahrzeugs ausschließlich hochexplosive Pyrotechnik.
In der Folge stellten die Kollegen 39 Batteriefeuerwerke mit einem Gesamtgewicht von 635 Kilogramm sicher. Die Nettoexplosivmasse betrug dabei fast 86 Kilogramm.
Gegen den Fahrer, der keine entsprechende Erlaubnis vorweisen konnte, wurde ein Strafverfahren unter anderem wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.
Die Feuerwerkskörper wurden sichergestellt.

Zusatzinformation:

Das deutsche Sprengstoffrecht umfasst explosionsgefährliche Stoffe, wie zum Beispiel Explosivstoffe (Schwarzpulver, Nitroglycerin etc.) und pyrotechnische Sätze sowie pyrotechnische Gegenstände (Feuerwerkskörper) und Zünd- und Anzündmittel.
Eine Durchfuhr von explosionsgefährlichen Stoffen durch Deutschland ist nur zulässig, wenn der Durchführer über eine entsprechende sprengstoffrechtliche Erlaubnis verfügt. Dabei besteht eine ausdrückliche Anmelde- und Vorführpflicht bei den Zollstellen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Dresden
Pressesprecherin
Heike Wilsdorf
Telefon: 0351-4644-1044
Mobil: +49 1514 2476351
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Dresden, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -