17.1 C
Wien
Dienstag, 4. Oktober 2022

HZA-AC: Aachener Zoll stoppt hochriskanten Drogenschmuggel 117 Gramm Heroin im Intimbereich transportiert

Top Neuigkeiten

Aachen (ots) –

Beschäftigte des Hauptzollamts Aachen beendeten den Körperschmuggel von 117 Gramm Heroin einer 41-jährigen Deutschen bei der Einreise nach Deutschland. In der vergangenen Woche kontrollierten sie verdachtsunabhängig eine Frau und einen Mann, die zuvor gemeinsam zu Fuß aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist waren. Die Frage nach mitgeführten Betäubungsmitteln verneinten die beiden zunächst. Im Rahmen einer Taschenkontrolle übergab der 37-jährige Mann den Zöllner*innen dann jedoch eine geringe Menge Marihuana.

„Im Verlauf der Kontrolle versuchten die Kolleginnen und Kollegen den Grund für die Reise in die Niederlande zu erfahren. Hierbei verstrickten sich die Beschuldigten in unglaubwürdige Angaben“, so Elke Willsch, Pressesprecherin des Hauptzollamts Aachen. Die Beamt*innen entschieden sich aufgrund der zweifelhaften Aussagen für eine körperliche Durchsuchung der Personen. Dazu verbrachten sie die Frau und den Mann auf die Dienststelle der Bundespolizei in Eschweiler. Die Maßnahmen der Zöllner*innen bestätigten den Verdacht: die 41-Jährige hatte 117 Gramm Heroin, verpackt in Cellophan und einem Kondom, vaginal eingeführt.

Die Beschäftigten der Kontrolleinheit Verkehrswege nahmen beide Personen vorläufig fest und eröffneten sowohl gegen die Frau als auch gegen den Mann ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Das Zollfahndungsamt Essen hat den Sachverhalt zuständigkeitshalber übernommen. Eine Person befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Aachen
Pressesprecherin
Elke Willsch
Telefon: 0241/9091-4770
E-Mail: presse.hza-aachen@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Aachen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -