5.8 C
Wien
Dienstag, 23. April 2024

Hygienehersteller Hagleitner: 16,9 Prozent Umsatzplus

Top Neuigkeiten

Zell am See (ots) –

155,8 Millionen Euro hat das Unternehmen von April 2022 bis März 2023 erzielt

„Die Achterbahnfahrt beim Umsatz ist vorbei“, betont Firmenchef Hans Georg Hagleitner. Am 2. Juni 2023 hat er das jüngste Ergebnis präsentiert: 155,8 Millionen Euro Umsatz. Es handelt sich um das Resultat des letzten Geschäftsjahrs, das von April 2022 bis März 2023 ging. Dabei breche die Summe den bisherigen Allzeitrekord: 136,5 Millionen Euro hatte Hagleitner von 2019 auf 2020 erwirtschaftet. „155,8 Millionen Euro sind ein nachhaltiger Anstieg und überbieten auch das Vorjahr um 16,9 Prozent“, so der Industrielle. 133,3 Millionen Euro kamen im Betrieb von 2021 auf 2022 zustande. Demgegenüber hatte der Hygienehersteller während der Pandemie einen Umsatzknick verzeichnet, 123,1 Millionen Euro gelangen von 2020 auf 2021: Lockdowns seien damals nicht vollständig zu kompensieren gewesen – trotz des gestiegenen Desinfektionsbedarfs.

Investitionen

„Die Investitionen der vergangenen Jahre aber wirken sich heute umso positiver aus“, schildert Hagleitner. Ungeachtet der Krise habe seine Gesellschaft von 2019 bis 2022 über 45 Millionen Euro aufgewendet, um zu expandieren – „Forschung und Entwicklung nicht mit eingerechnet“. Im Mai 2022 eröffnete Hagleitner ein neues Werk sowie eine Hygieneakademie (https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220524_OTS0119), beides befindet sich am Muttersitz in Zell am See; im Oktober 2022 folgte der Start des deutschen Headquarters (https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20221012_OTS0124) in Frankfurt am Main.

Umsatzziel: 500 Millionen Euro bis 2032

Wachstumschancen sieht Hans Georg Hagleitner vor allem global: 500 Millionen Euro Umsatz solle sein Betrieb im Jahr 2032 weltweit bewerkstelligen – 44 Prozent hat dessen Exportquote von 2022 auf 2023 ausgemacht. Hagleitner ist an 27 Standorten in zwölf europäischen Ländern vertreten, ferner gibt es Handelspartner in 66 Ländern. Rund 1.300 Personen arbeiten aktuell im Unternehmen; auch diese Zahl solle kräftig steigen: 2.500 Menschen werde Hagleitner 2032 beschäftigen, prognostiziert der Firmenchef. Punkten wolle man auf dem Weltmarkt insbesondere mit technologischer Kompetenz (https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20221012_OTS0124).

Hagleitner

Hagleitner gestaltet Hygiene: Reinigungs-, Desinfektions- und Pflegemittel, Kosmetik – dazu Spender, Dosiergeräte und Apps. Die Ware entsteht in Zell am See in Österreich. Hier hat Hagleitner den Muttersitz; hier wird geforscht, entwickelt und produziert. Zugleich betreibt das Unternehmen Beratungs-, Verkaufs-, Logistik- und Ausbildungsstätten, so agiert es an den 27 Standorten.

Was Hagleitner bietet, zielt auf Betriebe und öffentliche Institutionen ab; direkt an Privatkunden richtet sich die Marke hagi.

Familie

Hagleitner Hygiene gibt es seit 1971, dabei ist das Unternehmen fest in Familienhand. Hans Georg Hagleitner hat es 1988 von den Eltern übernommen und führt die Geschäfte seither. Hans Georgs Töchter Katharina und Stefanie wirken bereits tatkräftig im Management mit: Katharina steuert die Aktivitäten in Italien und lenkt zahlreiche Vertriebsagenden, Stefanie leitet das Produktmanagement und verantwortet die Konsumentenmarke hagi.

Pressekontakt:
Hagleitner Hygiene International GmbH
Bernhard Peßenteiner
Pressesprecher
+43 664 8549250
[email protected]
www.hagleitner.com
Original-Content von: Hagleitner Hygiene International GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -