0.5 C
Wien
Freitag, 2. Dezember 2022

Von Borneo bis Ecuador: 3sat zeigt Dokureihe „Naturparadiese am Äquator“

Top Neuigkeiten

Mainz (ots) –

Freitag, 22. April 2022, ab 14.50 Uhr
Erstausstrahlungen

Von Borneo bis Ecuador: Einige besonders artenreiche Naturräume der Erde finden sich entlang des Äquators. Die fünfteilige Reihe „Naturparadiese am Äquator“, am Freitag, 22. April 2022, ab 14.50 Uhr, stellt Flora und Fauna dieser Regionen vor. Mit Filmen von Lorne Townend, Siddarth Nambiar und David Hay.

Auf den Inseln Borneo und Sumatra leben einzigartige Tiere und Pflanzen. Lebenskünstler wie Zwergelefanten, Flugechsen, Orang-Utans und andere Primaten aber auch bizarre Insekten sind bestens an das Leben in den Urwaldgebieten angepasst. Die äquatorialen Regenwälder, Hotspots der Artenvielfalt, geraten in Asien immer stärker in Gefahr. In den verbliebenen Wäldern von Borneo und Sumatra lässt sich ihre ursprüngliche Schönheit noch erleben.

Auf dem afrikanischen Kontinent verläuft der Äquator von den Regenwäldern Gabuns im Westen bis zur trockenen Savanne Kenias im Osten. In den Regenwäldern leben seltene Menschenaffen. Große Grasfresser und Raubtiere prägen die Savanne. Jährlich wandern sie riesige Strecken, um Nahrung zu finden.

Entlang des Äquators im Pazifik erstrecken sich die artenreichsten Korallenriffe der Erde. Komplexe Lebensgemeinschaften, in denen viele Arten aufeinander angewiesen sind. Die winzigen Korallentierchen erschaffen den Lebensraum für alle anderen – von bunten Fischen bis zu Meeresschildkröten, Mantarochen und Walhaien. Die Vielfalt der Riffe gerät jedoch durch Klimawandel und Meeresverschmutzung zunehmend in Gefahr.

Auch in der spektakulären Gebirgslandschaft Ecuadors hat sich eine große Artenvielfalt mit Waldbewohnern und Hochgebirgsspezialisten entwickelt. Im grasbewachsenen Hochland lebt das Wildkamel Vikunja. Und der stark gefährdete Andenkondor kommt in diesen Bergen noch vor. Weniger karg wirken die tiefer gelegenen Nebelwälder, wo seltene Arten wie Kolibris, Tapire und Brillenbären zu finden sind.

Schließlich führt die Filmreihe in den Amazonasregenwald, den artenreichsten Landlebensraum der Erde. Nach jeder Regenzeit werden riesige Waldflächen überschwemmt, was Tiere und Pflanzen vor große Herausforderungen stellt. Obwohl der Regenwald im Amazonasbecken stetig schrumpft, beherbergt er noch immer eine einzigartige Vielfalt an Flora und Fauna. Vom Jaguar über Affen und Schlangen bis zu Ameisen, und sie alle haben kluge Strategien entwickelt, um die jährlichen Fluten zu überstehen.

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/naturparadieseamaequator

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation/3sat Presse
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121
Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -